Junge Union feilt an Presseauftritt

In Zeiten von Digitalisierung, Wirtschaft 4.0 und sozialen Netzwerken ist es nicht nur für Unternehmen wichtig sich Multimedial zu präsentieren, auch Jugendorganisationen und Sozialverbände sind darauf angewiesen, so Aufmerksamkeit für ihre Anliegen zu gewinnen. Eine Internetseite und ein Facebookaccount sind an sich schon ein guter Anfang, doch ist es der Inhalt der verschiedenen Posts und Mitteilungen, der von Bedeutung ist und den medialen Auftritt erst interessant macht. Um weiterhin viele Menschen zu erreichen und die politischen und sozialen Themen besser zu vermitteln, nahm die Junge Union Kreis Wesel an einem Presseseminar von Christian Voigt teil. Dem es sichtlich Freude bereite mit den jungen Menschen zusammen zu arbeiten: „Solche Seminare sind wichtig, denn ihr seid die Zukunft unseres Landes und darauf muss man euch so gut es geht vorbereiten.“.

Voigt gab den Nachwuchspolitkern einige wichtige Ratschläge und Hilfestellungen mit auf den Weg und führte ihnen vor Augen wie wichtig es ist öffentlich wahrgenommen zu werden: „Am besten solltet ihr versuchen alle Medien anzuschreiben, also Funk, Print und Fernsehen.“, so Voigt. Zur ausgewogenen Gestaltung des Seminars gehörten auch praktische Übungen, wie das schreiben einer Pressemitteilung und das Führen eines Interwies mit den Gästen Melanie Gaidt(CDU Moers) und Benjamin Heimann (EAK der CDU), die sich die Zeit nahmen, um die jungen Christdemokraten bei ihren Übungen zu unterstützen.

Den Abschluss des Seminars bildete die Präsentation der ausgeschriebenen Interviews und eine anschließende Kritik der Seminarteilnehmer. Christian Voigt lobte die anwesenden JUler für ihre engagierte Mitarbeit und schloss mit einem letzten wichtigen Rat: „ Bei allem was ihr veröffentlicht müsst ihr einen klaren Bezug zum Leser herstellen, sei es durch Bilder oder bestimmte Themenschwerpunkte. Aber auf eines kommt es besonders an, auf Authentizität.“