JU Sonsbeck sammelt für den Kinderschutzbund

„Ein Teil mehr tut nicht weh“. Unter diesem Motto hat auch die Junge Union Sonsbeck Lebensmittelspenden gesammelt. Sie hatte ihren Stand vor dem Rewe-Mark Peeters auf der Hochstraße postiert. Fünf Stunden lang konnten die Kunden die Aktion mit einer Spende unterstützen.

Das einfache System erklärte Markus Krebber (24), Organisator und Vize-Vorsitzender des CDU-Nachwuchses: „Spender legen beliebig viele Produkte nach dem Bezahlen in den JU-Einkaufswagen.“ Auf diese Weise sind sechs Einkaufswagen mit Lebensmitteln voll geworden. Die Kunden wurden beim Betreten des Marktes mit einem Flyer auf die Aktion aufmerksam gemacht.

Der Flyer gab auch Auskunft darüber, welche Produkte vorwiegend gebraucht werden. „Wir sammeln vorwiegend haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Mehl, Konserven aber auch Hygieneartikel und Süßigkeiten“, sagt Alina Kolkmann (20). Diese Art der Spendenaktion gibt es bereits in mehreren Kommunen des Kreises Wesel. „Daher wollten wir das auch in Sonsbeck machen“, so Stephan Kalscheur (21) Vorsitzender der Jungen Union Sonsbeck.

„In Sonsbeck gibt es keine Tafel. Daher haben wir bei der Suche nach einer geeigneten Organisation, darauf geachtet, dass die Lebensmittelspenden Familien aus der Umgebung erreichen“, erklärt Krebber. Mit dem Kinderschutzbund Peter Pan habe man eine sehr guten Adressaten gefunden.

Lebensmittel- und Geldspenden nahm Katja Ververs vom Peter-Pan-Team entgegen. Sie war von der Spendenmenge beeindruckt. Das Engagement der jungen Leute findet sie „einfach klasse“ und „nicht selbstverständlich“.

Die Lebensmittel werden in den nächsten Tagen sortiert und dann an Menschen und Familien aus Sonsbeck und Xanten verteilt. Die Junge Union bedankt sich bei allen Spendern und Rewe-Händler Peeters für die Unterstützung.