Bildungsseminar der Jungen Union Dinslaken mit Gerhard Grauvogl-Bruns

 

Am vergangenen Samstag traf sich der Vorstand der Jungen Union Dinslaken (JU) zum politischen Bildungsseminar im niedersächsischen Haselünne. Als Gast geladen war auch Gerhard Grauvogl-Bruns, ehemaliger Bundeswehrsoldat, der zum Thema „Unsere Bundeswehr: Historie, Gegenwart und Zukunft“ referierte. Besonders im Fokus der Vorstandsmitglieder stand die Historie, die Struktur und der Ausbildungsverlauf bei der Bundeswehr, wobei Grauvogl-Bruns im Detail auf seine Berufslaufbahn als Lufttransportbegleiter einging.

 

Ein sehr starkes Interesse hatten die Jungpolitiker besonders am Thema Flugphysiologie, wobei zum Beispiel die individuellen Grenzen der Druckempfindung getestet werden und Druckabfälle oder die Beschleunigung des Flugzeugs simuliert werden. Grauvogl-Bruns beschrieb diese Ausbildungsstation als eine der spannendsten des gesamten Ausbildungsverlaufs. Der Sinn dieser Übungen so Bruns besteht darin „dass die angehenden Besatzungen ein Gefühl für extreme Lagen bekommen und auch so bereits eine Auslese aufgrund physischer Belastungsgrenzen stattfinden kann.“ Zudem erklärte Grauvogl-Bruns mit anschaulichen Filmen verschiede Flugzeugmodelle und die Gliederung der Flugbereitschaft der Luftwaffe. So erfuhren die Nachwuchspolitiker, dass die Flugbereitschaft nicht nur vom Kabinett und den Fraktionsvorsitzenden, sondern auch von allen Kanzlerkandidaten (10 Wochen vor der Wahl) angefordert und genutzt werden kann.

 

Auch über das Thema Einführung „allgemeine Dienstpflicht“ wurde diskutiert. Die Junge Union Dinslaken hatte sich bereits im letzten Jahr mit anderen gesellschaftlichen und politischen Kräften aus Dinslaken dafür ausgesprochen, die allgemeine Dienstpflicht einzuführen.