Gespräch Dürresommer mit Heinz-Josef Hensen

Während des Sommers wurde die Republik von Hiobsbotschaften aus der Landwirtschaft überschwemmt. Die extremen Temperaturen und Trockenheit würden im Jahresverlauf für Versorgungsengpässe und den Niedergang vieler Betriebe sorgen. Am vergangenen Mittwoch (10.10.2018) informierte sich deshalb die Junge Union Kreis Wesel im Rahmen der Kampagne „Unsere Heimat unsere Werte“ über die Lage der Landwirte im Kreis. Dazu lud sie den Vorsitzenden des CDU-Agrarausschusses Heinz-Josef Hensen, selbst Landwirt, ein, um über die Entwicklung während des Sommers und die aktuelle Lage informiert zu werden. Dabei erzählte Hensen auch über seinen eigenen Weg in die Landwirtshaft über die Ausbildung, seine Zeit in Argentinien auf einer „riesigen Farm“ bis in die Selbstständigkeit als Landwirt. Im Anschluss daran richtete sich das Gespräch auf die Entwicklungen während des Sommers und die andauernde Trockenheit. Die Situation stellte sich den Anwesenden mit Temperaturen über 30 Grad und der durch den ausbleibenden Regen resultierenden Wasserknappheit dar. Dies sorgte nicht nur für das Umkippen von Seen sondern auch für einen stark absinkenden Grundwasserpegel, der die Bewässerung der Nutzpflanzen örtlich unmöglich machte. So wurden Früchte notreif was die Bestäubung ausbleiben lässt. Zudem Brach der Ertrag zum Beispiel bei den Kartoffeln ohne Beregnung um 50% ein. Während dieser Zeit war „die Solidarität unter den Landwirten besonders gefragt“, so Hensen. Nun stand die Frage im Raum wie die Landwirte mit dem Ertragseinbruch und dem fehlenden Viehfutter umgehen können. Einer der Lösungsvorschläge war das Winterfutter vorzuziehen, aber auch der Zukauf oder die Viehabstockung. Doch resümierte Hensen, „dass kein gesunder Betrieb durch dieses Wetterextrem in Existenznot gebracht werden konnte.“ Zudem wird ein Teil der Ernteschäden durch die gestiegen Preise in den Supermärkten ausgeglichen, was durch die wachsende Nachfrage an regionalen Produkten auch den Landwirten im Kreis Wesel zu Gute kommen kann. Die Diskussion endete mit den Themen Jauche Gülle Sickersaft Verordnung, Milchpreis und der Hofübergabeklausel.
Frederik Paul, Vorsitzender der Jungen Union Kreis Wesel : „In einer von der Landwirtschaft so geprägten Region wie dem Kreis Wesel ist es wichtig sich nach solchen Wetterextremen aber vor allem regelmäßig über die Lage der Bauern zu informieren um zu erfahren wo der Schuh drückt. Die JU-Kreis Wesel wird diskutieren welche landwirtschaftlichen Themen auch von uns besetzt werden können.“.