JU-Kreis Wesel erfreut: Einrichtung einer Bürgerapp steht auf der Tagesordnung der Kreispolitik

Fragen an die Kreisbehörde mit ein paar Klicks beantwortet bekommen oder Informationen über Veranstaltungen, Ausstellungen oder dem kulturellen Programm sofort auf das eigene Smartphone. Von dieser Idee für den Kreis Wesel ist die Junge Union begeistert. In Zeiten der Digitalisierung ist dies schon in vielen alltäglichen Bereichen möglich, auch bei kommunalen Behörden sollte dies in Zukunft Standard sein, so der Kreisverband der Jungen Union Wesel.

Ebenfalls spielt das Privatleben sich inzwischen in Echtzeit ab. Deshalb fordert die Junge Union Kreis Wesel die Einführung einer Bürgerapp. Diese kann zum Beispiel über Neuigkeiten aus dem Kreishaus informieren und die Kommunikation zwischen Bürgern und Kreispolitik sowie der Verwaltung des Kreises Wesel verkürzen. Es wäre eine entscheidende Verbesserung für politikinteressierte- aber auch eine Erleichterung für alle Bürgerinnen und Bürger, wenn Informationen schneller ihren Adressaten erreichen und Probleme ohne eine lästige Fahrt zum Kreishaus oder einen Anruf geregelt werden können. „Die Digitalisierung beginnt nicht erst beim Glasfaserausbau, sondern auch schon bei kleinen Dingen. Mit diesem Trend wird sich auf der Kreis Wesel beschäftigen. Wir sind der Meinung, dass ein App ein erster Schritt in die richtige Richtung ist. Im Fokus steht uns, dass der Service der Verwaltung weiter digitalisiert und optimiert wird.“ so Frederik Paul, Kreisvorsitzender der Jungen Union Kreis Wesel.

„Auch der Kreis Wesel muss sich überlegen, wie man die Verwaltung weiter digitalisiert, deshalb haben wir einen Antrag an die CDU-Kreistagsfraktion formuliert und begrüßen, dass die Fraktion diesen ernst nimmt. Der Antrag wurde in den Ausschuss für Personal- und Verwaltungsangelegenheiten eingebracht, und wird bereits am 27. 03. diskutiert.